Calzone Omelett

Calzone Omelett

Das Rezept kannst du prima alleine machen, wenn es schnell gehen soll und du kein Steak mehr auf Lager hast. Es funktioniert aber auch ganz gut, wenn du deinen nächtlichen Besuch am nächsten Morgen mit einem Frühstück beeindrucken willst.

Zutaten

je Omelett
2 Eier

Füllung

Wie immer gilt: Mach rein, worauf du Laune hast. Wir haben für unser Calzone Omelett folgede Zutaten genommen:

1/2 Tomate
1/2 Zwiebel
Streukäse (Edammer)
Pul Biber
Salz

Was passt außerdem?

Speckwürfel
Lauch 🙂
Chili
Paprika

Zubereitung

Hau’ die Eier, das Salz und das Pul Biber in eine Schüssel und verquirle die Zutaten kräftig mit einem Schneebesen. Anders als beim Rührei solltest du hier keine Milch zum strecken mit reingeben.

Du solltest eine kleinere Pfanne nehmen, damit du die Calzone besser klappen kannst. Unsere Pfanne hat einen Durchmesser von 25 cm. Kleiner geht immer, je größer, desto schwieriger wird das Klappen des Omeletts.
Heize die Pfanne vor. Du kannst ruhig Stoff geben, Stufe 7 oder 8 läuft. Wenn deine Pfanne nicht beschichtet ist, gib ein wenig Sonnenblumenöl mit hinein, damit das Ei zu Beginn nicht anpappt.

Gib die Ei-Masse nun in die Pfanne. Das Ei wird sich von alleine verteilen und beginnt zu bruzzeln und sich zu festigen. Wenn das Ei dabei Luftblasen wirft, stich mit einer Gabel oder einem Messer rein.

Wenn sich das Ei langsam festigt, legst du die restlichen Zutaten in die Mitte deines Omeletts. Wichtig! Gib die Füllung nicht vorher mit rein, denn sonst wird sich das flüssige Ei um deine Füllung drum herum verteilen, so dass du aus deiner Wunsch-Calzone nur noch ein Rührei machen kannst. Also gib dem Ei ca. 1 bis 1,5 Minuten, bis du die Füllung mit rein gibst.

Du kannst vorsichtig versuchen, mit einem Pfannenwender unter das Ei zu heben. Wenn das Ei ausreichend fest ist, dann sollte es auch nicht auseinanderbrechen. Dieser Schritt funktioniert ca. nach 2 Minuten.

Wenn es geht, dann klappe das Omelett nun um und lasse es rund 30 Sekunden weiter bruzzeln. Danach wendest du das Omelett auf die andere Seite, damit das Innere auch von der anderen Seite noch einmal befeuert wird. Wenn du maggst, kannst du noch ein wenig Streukäse obendrauf geben.

Die Kurzform noch einmal als PDF zum Download.

pdf icon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.